menu
Menü

Zukunftspreis

Die Gewinner stehen fest!

Herzlichen Dank allen Teilnehmern!

Wir haben mehr als 20 Bewerbungen erhalten und uns über jede einzelne sehr gefreut. Es sind viele tolle Projekte dabei, davon stammen allein 14 Vorhaben aus den Landkreisen Emsland und Grafschaft Bentheim. Auch Projekte aus Schleswig-Holstein und sogar dem Amazonas-Gebiet in Peru bewarben sich.

Mit den Geldspenden wollen wir drei ehrenamtliche Projekte und Aktionen unterstützen, die besonders die Umwelt und Natur schützen und nachhaltig wirken.

Wir freuen uns, dass die Projekte, die nicht unter den drei Gewinnern sind, trotzdem ihre Ideen verwirklichen und einen Teil zum Umwelt- und Artenschutz beitragen.

1. Platz - Angelsportverein Haselünne

Der erste Platz geht an den Angelsportverein Haselünne.

Der Verein erhält 8.000 Euro für die Renaturierung des kleinen Flusses „Lotter Beeke“. „Ihr leistet dort seit 35 Jahren wertvolle Arbeit im Natur- und Artenschutz“ so Bernd Esders. Damit Gewässer ihre wichtige Funktion als Trinkwasserlieferant, Nährstofffilter, Hochwasserspeicher und Erholungsort erfüllen können, leistet der Verein einen großen Beitrag zum Gewässerschutz.

Außerdem sollen nächstes Jahr zwei neue Kiesbetten mit 200 Tonnen Kies als Laich- und Habitatgebiet errichtet werden. Damit erhalten Fische wie zum Beispiel Stichlinge aber auch Larven und Schnecken eine neue Lebensgrundlage.

Für die Zukunft ist die Ansiedlung von Forellen und Barben geplant.

2. Platz -
Marianum for future

Den zweiten Platz und somit 5.000 Euro erhält das Seminarfach „Marianum for future“ der zwölften Klasse des Gymnasium Marianum Meppen

Die Aktivitäten der Schule sind vielfältig und reichen vom Ökostrom über Schulimkerei, Gewächshaus bis zur Streuobstwiese. Geplant ist jetzt außerdem eine Naturhecke. Ein weiteres Projekt der Schüler ist die bestehende App „too good to go„. Lebensmittelmärkte, gastronomische Betriebe und Bäckereien können hier vor Ladenschluss ihre Produkte preisgünstiger anbieten, bevor diese auf dem Müll landen.

3. Platz -
Land Unter e.V.

Der mit 2.000 Euro dotierte dritte Platz geht an das Naturschutzprojekt „Land Unter e.V.“ aus Meppen. 

Es ist ein groß angelegtes Projekt zum Arten- und Naturschutz mit besonderem Weitblick für die Kulturlandschaft des Emslandes. Die 140 Mitglieder leisten im Jahr knapp 600 Arbeitsstunden und das alles ehrenamtlich, zum Beispiel die Pflege und die Zucht des Bentheimer Landschafes und der Niederländischen Landziegen. Insgesamt trägt der Verein damit zum Erhalt von 95 Tier- und Pflanzenarten der Roten Liste bei.

Preisverleihung_Esders_Zukunftspreis
Bernd und Martin Esders mit den Gewinnern des Esders-Zukunftspreises.

WAS BRINGT DIE ZUKUNFT?

Wenn wir an die Zukunft denken, dann machen wir uns Sorgen. Dabei denken wir an unsere Kinder und welche Probleme auf sie zukommen durch den Klimawandel. Wir denken an Menschen in vielen Regionen der Welt, die durch Kriege und Gewalt vertrieben werden.

Das Zusammenspiel dieser Faktoren verschärft die Situation in vielen Ländern und zwingt Menschen dazu ihre Heimat zu verlassen und sich ein neues Leben in einem neuen Kulturkreis aufzubauen. Nicht nur Gewalt und kriegerische Auseinandersetzungen sondern auch der Klimawandel zerstören die Lebensgrundlage der Menschen in vielen Ländern. Dafür müssen wir Verantwortung übernehmen und aktiv werden.

Unternehmen sind mehr als gewinnorientierte Wirtschaftsbetriebe, sie sind auch gesellschaftliche Akteure.

Mit unseren Produkten und Systemlösungen tragen wir seit 30 Jahren zur Sicherheit und Schonung unserer Ressourcen bei. Darüber hinaus übernehmen wir aktiv Verantwortung für alle Bereiche, auf die wir unmittelbar Einfluss haben, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern. Das umfasst unter anderem die Energieversorgung aus ressourcenschonenden und regenerativen Quellen.

Passend zum 30-jährigen Jubiläum möchten wir mit dem Esders-Zukunftspreis ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement auszeichnen.

Ziel ist es, etwas für unsere Umwelt und Zukunft zu tun:

  • Endliche Ressourcen schonen
  • Erneuerbare Energien fördern
  • Artenvielfalt und natürliche Lebensräume erhalten

Wir wollen sensibilisieren und langfristig einen Beitrag leisten, um die Herausforderungen der Zukunft mit anzupacken – damit auch andere aktiver werden. Zur Unterstützung großartiger Projekte stiften wir einen Preis im Gesamtwert von 15.000 .

Drei Projekte oder Aktionen von Privatpersonen und Verbänden oder Vereinen wollen wir mit einer Geldspende unterstützen, die besonders die Umwelt schützen oder nachhaltig sind und von einer Jury ausgewählt wurden.

Blume pflanzen

DIE JURY

Die Jury vereint Experten aus Naturschutz, Landschaftspflege und Sozialwesen:

Prof. Dr. Michael Rode
Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover und Stellvertretender Vorsitzender des Landesverbandes Niedersachen im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland – BUND

Hermann-Josef Mammes
Regionalredaktionsleiter Emsland der Neuen Osnabrücker Zeitung

Helmut Blauth
Dipl. Agrar-Ingenieur, Mitglied im Präsidium der Landesjägerschaft Niedersachsen e. V. und Leiter der Sozialen Heim- und Werkstätte Gut Dauelsberg mit integriertem landwirtschaftlichen Betrieb

Jan Westerhoff
Stellv. Landesvorsitzender Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) Landesverband Niedersachsen e. V.

Bernd und Martin Esders
Geschäftsführer der Esders GmbH

Wirksamer Klimaschutz, Bewahrung von Biodiversität sowie der Erhalt einer intakten Natur und Umwelt sind zentrale Ziele des BUND und zentrale Inhalte meiner universitären Arbeit. Genau hierauf ist auch der Zukunftspreis der Firma Esders ausgerichtet. Ich freue mich, dieses Anliegen als Jurymitglied des Zukunftspreises unterstützen zu können.“

Prof. Dr. Michael Rode

„Als Journalist für die Region habe ich schon häufig über zukunftsweisende Umweltprojekte berichten dürfen. Ich würde mich freuen, wenn die Idee der Firma Esders, solche Initiativen mit einem Zukunftspreis zu würdigen, weitere Nachahmer findet.“

Hermann-Josef Mammes

„Auf Gut Dauelsberg leben wir die Vereinbarkeit von Erwerbslandwirtschaft und sozialer sowie ökologischer Nachhaltigkeit. Unter anderem arbeiten wir mit einer intensiven Fruchtfolge, viel Grünland, Blühflächen und Wallhecken. Diese Philosophie verfolgt auch der Zukunftspreis der Firma Esders, weshalb ich mich gerne in der Jury engagiere.“

Helmut Blauth

„Der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder verfolgt das Ziel, Klein und Groß zu Eigeninitiative und demokratischer Teilhabe zu befähigen. Wir möchten Kinder und Jugendliche ermutigen, sich eine eigene Meinung zu gesellschaftlichen Fragen zu bilden und durch soziales und ökologisches Engagement die Zukunft mit zu gestalten. Der Zukunftspreis der Esders GmbH bietet dazu großartige Möglichkeiten. Daher bin ich sehr gerne Teil der Jury.“ 

Jan Westerhoff

„Unternehmen haben vielfältige Verpflichtungen: Zum einen den Mitarbeitern und ihren Familien gegenüber, zum anderen dem Standort und dessen sozialem Umfeld. Aber auch, und das vergessen manche, der Zukunft gegenüber. Das sind unsere Kinder und auch für sie müssen wir eine Basis für eine lebenswerte Zukunft schaffen. Das ist die Natur und letztendlich die Luft zum Leben.“ 

Bernd und Martin Esders

DIE PREISSTAFFELUNG

Insgesamt gab es drei Preisgelder zu gewinnen, die dann in unterschiedliche Projekt fließen sollen:

1. Preis: 8.000 EUR
2. Preis: 5.000 EUR
3. Preis: 2.000 EUR

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

DER ANSPRECHPARTNER

Esders GmbH

Hammer-Tannen-Straße 26-30
49740 Haselünne
Telefon: +495961/9565-0
E-Mail: zukunft@esders.de
Internet: www.esders.de

keyboard_arrow_up